NewsIgitt!: Quallen-Plage ruiniert Tausenden Ferien an der Adria
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

© CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Igitt!: Quallen-Plage ruiniert Tausenden Ferien an der Adria

Seit Wochen steigen die Temperaturen der Meere. So auch an der Adria. Dies lässt die unbeliebten Quallen gut gedeihen – und versaut Tausenden Reisenden den Strandurlaub.
Publiziert am Di 12. Jul 2022 15:50 Uhr

Ganz Italien meldet derzeit eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Quallen an den Küsten. Von Sardinien, über Sizilien und Apulien bis hoch in den Norden. Besonders belastet: Die Adria. Touristen ärgern sich vermehrt über regelrechte Schwärme der glitschigen Kreaturen entlang der Strände von Rimini, Bibione, Jesolo und Co.

Nur einige Arten giftig

Die meisten dieser Quallenarten sind zwar nicht giftig. Einige Arten tragen jedoch ätzende Nessel. Eine Berührung mit diesen führt zu Verbrennungen, was etwa dem Schmerz eines Wespenstichs gleichkommt.

Bereits in den letzten Wochen berichteten mehrere Medien von hunderten Quallen an den Stränden von Korsika oder der Côte d’Azur. Für viele Badegäste soll es derzeit gar unmöglich sein, ins Wasser zu gehen, da die Tiere vor allem im seichten Gewässer in Ufernähe treiben.

Klimawandel verantwortlich

Hinter dem Anstieg der Quallenpopulationen vermuten Wissenschaftler vor allem den Anstieg der weltweiten Meerestemperatur. «Kein Meer der Welt erhitzt sich so stark wie das Mittelmeer», warnt schon der WWF 2021 in einem Bericht. Heisst im Umkehrschluss: Nimmt die Erderwärmung weiter ihren Lauf, werden die Quallen für Ferien an den Stränden von Italien, Frankreich, Portugal und Co. In Zukunft dazugehören.

Du bist in den Ferien und hast auch mit den Quallen zu kämpfen? Schick uns ein Foto oder Video.

(baz)

    #Meer#Ferien
© Today-Zentralredaktion